Als meine Mutter für immer eingeschlafen ist, habe ich das erste Mal so wirklich über das Leben und Sterben nachgedacht. Und vor allem über den Tod. Was passiert danach? Lebt unsere Seele weiter? Passiert überhaupt etwas? Kann Wissenschaft Beweise liefern, wenn der Glaube nicht mehr reicht?

Eine Statue von Buddha

Himmel und Hölle und Reinkarnation
Glaube kann uns helfen, mit dem Tod besser umzugehen. Daher sollte er unbedingt mit betrachtet werden, wenn es um das Thema Leben nach dem Tod geht. In den meisten westlichen Religionen wie das Christentum geht man davon aus, dass der Mensch nach dem Tod weiterlebt. Sei es im Himmel, im Jenseits oder in der Hölle. Die Seele wandert also an einen imaginären Ort, der voller Frieden, aber auch wortwörtlich die Hölle sein kann. Schaut man weiter Richtung Indien, finden sich andere Glaubensansätze. Die bekannteste Religion dort ist wohl der Buddhismus. Seine Wurzeln liegen im Hinduismus und beschreiben die Lehre einer Kette von Wiedergeburten. Nach dem Tod wird die Seele demnach wiedergeboren und man durchlebt viele weitere Leben, bis man es ins Nirwana geschafft hat. Dort hat man sozusagen die Erleuchtung, den höchsten Bewusstseinszustand erreicht. Dieses Wiedergeboren werden nennt sich „Reinkarnation“ und tritt scheinbar häufiger auf, als man denkt.

Das große, schwarze Nichts
Für die Theorie der Reinkarnation sprechen zahlreiche Berichte von Menschen, die sich an ihr früheres Leben zu erinnern scheinen. Ein sehr bekannter Fall handelt von Cameron Macaulay. Im Alter von sechs Jahren konnte er sich genau an den Ort seines früheren Zuhauses und seine Familie erinnern. Er kannte jedes Detail, obwohl er noch nie dort war und zu dem Zeitpunkt des Wiederkehrens der Erinnerungen 250 km entfernt wohnte. Auch der Dalai Lama, geistliches Oberhaupt von Tibet, wurde anhand von Erinnerungen an Gegenstände aus seinem früheren Leben wiedererkannt. Doch wie hoch der Wahrheitsgehalt dieser Fälle tatsächlich ist, kann niemand sagen.
Von wissenschaftlicher Seite aus gibt es nicht viel zu erklären: wenn der Körper stirbt, fahren die lebenswichtigen Systeme herunter, bis das Herz aufhört zu schlagen und die Organe nicht mehr mit genügend Sauerstoff versorgt werden. Man ist dann einfach weg. Nicht mehr da. Mit dem Tod endet die Existenz eines Individuums. Die Seele lebt nicht mehr weiter, weder im Himmel oder in der Hölle noch wird sie wiedergeboren. Die Menschen leben höchstens als Erinnerung der Hinterbliebenen weiter.

Nahtod-Erfahrungen
Weitere Erkenntnisse bringt uns vielleicht das Phänomen der Nahtod-Erfahrung. Eine Nahtod-Erfahrung tritt meist zu einem Zeitpunkt einer äußerst lebensbedrohlichen Situation auf. Betroffene berichten von ähnlichen Gefühlen und Erlebnissen, am häufigsten von außerkörperlichen Erfahrungen. Dabei geht es um das Empfinden, seinen Körper verlassen zu haben und von außen auf das Geschehen hinabzublicken. Die „Seele“ schwebt also über dem Körper und beobachtet das Geschehen. In vielen Fällen wird auch ein weißes, helles Licht wahrgenommen, verbunden mit dem Gefühl von Frieden, Geborgenheit und Liebe. Dieses Licht wird als Gott oder Engel interpretiert, aber auch als Sonne oder als die Widerspiegelung des allerhöchsten Bewusstseinszustandes des Menschen. Nach einer solchen Erfahrung berichten viele Menschen davon, dass sich ihre Intuition durch die Nahtod-Erfahrung verbessert zu haben scheint. Manch einer hat sogar die Gabe erhalten, bestimmte Geschehnisse vorauszuahnen. Eine solche Vorahnung kann sich zum Beispiel durch Übelkeit oder Bauchweh vor einem schlimmen Ereignis zeigen.

Ein weiteres Phänomen, was oft bei Nahtod-Erfahrungen auftritt, ist die Begegnung mit bekannten Personen. Wenn Menschen dem Tod so nahe sind, sehen sie oft bereits verstorbene Verwandte, Freunde oder übersinnliche Wesen, die die Betroffenen abholen möchten. Wer sind diese Wesen? Sind sie der Beweis dafür, dass es ein Leben nach dem Tod gibt?
Das ist eine berechtigte Frage. Denn Nahtod-Erfahrungen sind keine Einzelfälle, ebenso wie die Erscheinung bereits verstorbener Seelen. Dennoch vermutet die Mehrheit der Wissenschaftler etwas anderes. Sie gehen davon aus, dass uns das Gehirn einen Streich spielt. Bei Ratten wurde festgestellt, dass die Aktivität im Hirn nach 30 Sekunden nach dem Herztod stark ansteigt. Das sei „wie ein Feuer, das durchs Gehirn rast“ und das Gehirn ist dabei sogar aktiver als bei normalem Bewusstsein. Beim Menschen ist das demnach wahrscheinlich genauso. Das sterbende Gehirn zeigt uns also all die Dinge, an die wir glauben möchten. Doch wieso gibt es dennoch Berichte, in denen Betroffene nach Nahtod-Erfahrungen Dinge wussten, die sie eigentlich gar nicht wissen können? Und wieso sind sie sich so sicher, einer höheren Macht begegnet zu sein? Dieses Geheimnis wird wohl für die Lebenden ewig eines bleiben.

Wir sind hier, um das Leben zu genießen

Was können wir aus alldem lernen?
Ein schönes Sprichwort lautet: „Buddhisten leben ihr Leben im Wissen, dass der Tod sicher ist, dass der Zeitpunkt des Todes unsicher ist.“ Der Tod ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Er gehört genauso wie das Leben zu uns, das eine kann nicht ohne das andere. Er ist etwas ganz Natürliches, das es schon immer gab und immer geben wird. Und doch haben wir eine solche Angst davor, dass der Tod und das Sterben heutzutage immer noch so tabuisiert wird, dass niemand wirklich darüber redet. Klar, wer will das schon? Das alles wirkt oft noch ganz weit weg, bis eines Tages auf einmal doch der letzte Tag kommt, der letzte Atemzug und das letzte Lächeln. Und immer ist es viel zu früh. Niemand kann genau sagen, was nach dem Tod passieren wird. Nicht einmal der stärkste Glaube kann uns vorm Sterben bewahren. Und deswegen sollten wir uns immer wieder bewusst machen, wie kostbar jeder einzelne Tag, jede einzelne Minute und jede einzelne Sekunde doch ist.

Von Sarah Göttinger

Quellenverzeichnis:
https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/tod_und_trauer/sterben/pwienahtodeinblickinsjenseits100.html
https://www.blick.ch/life/wissen/geschichte/glaubst-du-an-die-wiedergeburt-id15115091.html
https://aspetos.com/ratgeber/de/bestattung-mehr/buddhisten-und-ihre-perspektive-auf-leben-und-sterben
https://www.nahtod.ch/nahtoderfahrung-was-ist-das/
https://de.wikipedia.org/wiki/Nahtoderfahrung

Bildquellen:
Bild 1: Eigene Aufnahme
Bild 2: https://pixabay.com/de/photos/t%C3%BCr-tor-portal-tunnel-5547415/
Bild 3: https://pixabay.com/de/photos/frau-m%C3%A4dchen-freiheit-gl%C3%BCcklich-591576/

Leave a Reply