Zwischen Schupsen und rangeln. Hamsterer die ihren Klopapierbunker ausbauen.  Warum und wie hat sich unser Konsumverhalten in der Corona-Krise verändert?

 

Corona begleitet uns jetzt schon eine ganze Zeit durch den Alltag. Dies ist auch sehr deutlich an unseren Konsumeinkäufen zu analysieren. Anhand von Statistiken ist deutlich zu erkennen, dass sich das Konsumverhalten der Deutschen verändert hat. Eine Studie von appinio hat bewiesen, dass ca. 26 % der Befragten mehr online und 14 % weniger offline kaufen. Deutschland ging im März 2020 in den Lockdown. Der Einzelhandel durfte größten Teils nicht mehr öffnen. Damit die Läden überleben können, wurde der Verkauf auf Online umgestellt. Der Kontakt zu anderen Menschen schränkt sich ein und die Ansteckungskette ist geringer. Der Online-Gigant Amazon ist nach wie vor an der Spitze der Online Händler und verzeichnet noch mehr Einkäufe als vor der Krise. Andere große Online-Händler mit hohem Fashion-Anteil im Sortiment wie Zalando und Otto liegen nach wie vor unter dem Vor-Krisen-Niveau.

 

https://www.appinio.com/de/blog/corona-studie-konsumverhalten-deutschland-corona-krise

Die Konsumstudie von appinio beweist das steigende Konsumverhalten in Deutschland.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konsumierte Lebensmittel und Haushaltsprodukte

Durch diesen Anstieg, ergibt sich die Frage, welche Produkte werden mehr konsumiert?

Im Lebensmittelbereich ist der Konsum deutlich gestiegen. Die beliebtesten Produkte sind Nudeln (+36%), Konserven (+34%) und Tiefkühlprodukte (+30%).  Dadurch kann man ein deutliches Muster erkennen. Die Produkte sind alle für einen längeren Zeitraum haltbar. Der Gesetzgeber schreibt beispielsweise bei Nudeln eine Haltbarkeit von ca. 2 Jahren und länger vor. Diese Lebensmittel eignen sich optimal zur Überbrückung bei einer Quarantäne.

Bei den Haushaltsprodukten krönte das Desinfektionsmittel den ersten Platz. Es wurde in der Corona-Krise rund 33 % mehr gekauft als zuvor. Dicht drauf folgen Seife (+ 30%) und Klopapier (+26%). Durch das regelmäßige Händewaschen erhöht sich der Seifen- und Desinfektionsmittelkonsum, dies soll die Ansteckung an Covid-19 verringern. Aber auch andere Hygieneprodukte, wie Shampoo und Duschgel wurden in der Pandemie mehr eingekauft.

 

Die Hamster schlagen zu

Ein weiteres Auffälliges Konsumverhalten, waren die Hamsterkäufe.  „Die Menschen haben das Bedürfnis, etwas zu tun, um sich und ihre Familie zu schützen“, sagt der Wissenschaftler Steven Taylor. Die Sozialen Medien haben diesen Beschützerinstinkt verstärkt und die Angst nicht genug zu bekommen. Das meist „gehamsterte“ Produkt war das Toilettenpapier und veräußerte ein Symbol der Sicherheit für die Menschen. Dies geschah allerdings nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA oder Australien.  Bei den Hamsterkäufen geht es um das begehrte Gut im eigenen Heim zu sichern. Rund 43 % haben Hamsterkäufe getätigt oder planen sie. Über die Hälfte der „Hamsterer“ haben sich einen Vorrat angelegt der mindestens 10 Tage hält. Knappe 19 % kaufen ihren Bestand, der mehr als 2 Wochen reicht. Viele der Befragten in Deutschland berichten zudem, dass sie beim Einkaufen auch schon konfliktbeladenen / panikartige Situationen erlebt haben. Was schließlich den Ausbruch von Covid-19 zu Gute kam, da die Sicherheitsabstände nicht eingehalten worden sind.

 

Konsum vs. Einkommen

Neben den Einkäufen kam es auch zu großen Einsparungen. Auch das Einkommen wird bei vielen deutlich beeinträchtigt.

Das waren dabei die häufigsten Gründe:

  • Kurzarbeit
  • Verlust des Arbeitsplatzes
  • keine oder begrenzte Ausübung selbständiger Tätigkeit oder des Nebenjobs (bei Studierende)
  • andere krisenbedingte Einkommenseinbußen (Mietausfall)

Dadurch wurden diese Dienstleistungen und Güter am meisten gespart: Freizeit/Urlaub, Bekleidung/Schuhe/Haus-und Heimtextilien, Schmuck/Uhren, Möbel/Lampen/Dekorationsartikel, Computer + Zubehör und Hobby- & Freizeitartikel. Das Finanzbudget mancher Haushalte hat sich durch diese Krise verändert. Das Einkaufverhalten der Konsumenten hat sich eher auf die kleinen Anschaffungen ausgeprägt, da dieser Preisgünstiger sind. Die Größeren Anschaffungen, wie ein Auto oder in den Urlaub fahren bzw. fliegen müssen hintenangestellt werden.

https://www.boniversum.de/studien/verbraucherumfragen/auswirkungen-der-corona-pandemie-auf-einkommen-und-konsumverhalten/#iLightbox[Corona-Pandemie]/4

Anhand einer Umfrage von Boniversum ist zu sehen, dass rund 56,8% versuchen zu sparen in der Pandemie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wahrscheinlich wird uns Corona noch eine Weile durch unseren Alltag begleiten. Durch weitere Lockerungen kann der Einzelhandel wieder größten Teils geöffnet werden. Dadurch können die Zahlen wieder ganz anders ausschauen, sodass wieder mehr offline und weniger online einkaufen gehen. Ich bin der Meinung, dass die meisten in den nächsten Monaten sehr auf ihre Ersparnisse und das Einkommen fixiert sind. Die Menschen überlegen gründlicher über größere Anschaffungen nach und schätzen im Nachhinein, wie gut es ihnen vor der Krise ging. Steigen die Corona-Zahlen kann es wieder zu weiteren Lockdowns kommen und somit ein erneutes Konsumverhalten aufgezeigt werden.

 

 

Marina Michl

 

Quellen:

https://www2.deloitte.com/content/dam/Deloitte/de/Documents/about-deloitte/COVID-19-Briefing-Konsumverhalten.pdf

https://cdn2.hubspot.net/hubfs/2714352/Coronavirus-Studie/Corona%20-%20Consumer%20Report%20von%20Appinio.pdf?__hstc=8607082.de8accb0364ec7d6bd67871b89311ee6.1614239425096.1614239425096.1614239425096.1&__hssc=8607082.1.1614239425096&__hsfp=2839352682&hsCtaTracking=c1cd5640-29f0-4953-a120-9fd06d6938b7%7C953250b1-1e37-4a5e-a564-cde5ce480b18

https://www.appinio.com/de/blog/corona-studie-konsumverhalten-deutschland-corona-krise

https://www2.deloitte.com/de/de/pages/consumer-business/articles/studie-einfluss-von-covid19-auf-das-konsumverhalten.html

 

Bildquellen:

https://pixabay.com/de/photos/einkaufen-klopapier-toilettenpapier-4974313/

https://www.appinio.com/de/blog/corona-studie-konsumverhalten-deutschland-corona-krise

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Einkommen und Konsumverhalten

Categories: Allgemein

Leave a Reply