Das Leben schreibt zu viele seltsame Geschichten, die oft kein Happy-End haben.

Der menschliche Körper ist erstaunlich widerstandsfähig, er kämpft gegen Krankheiten, Bakterien, Viren und mögliche Verletzungen. Je nach Betrachtungsweise kann man den Begriff Todesursache unterschiedlich definieren. Zu den Todesursachen im weiteren Sinne zählen Ereignisse und Umstände, die Todesfälle nach sich ziehen können. Doch der Begriff Todesart bezieht sich auf die Unterscheidung der Todesursachen, die in drei Kategorien aufgeteilt sind: natürlich, nicht natürlich oder ungeklärt. So gibt es jene Menschen, die an ungewöhnlichen Todesursachen wie Mord, einem Unfall oder an einem kuriosen Zufall sterben. Diese Menschen sterben unter Umständen langsam und an unbeschreiblichen Schmerzen. Wiederum tritt der Tod oft auch in Sekunden ein, sodass jede Hilfe zu spät kommt. Nach längerer Recherche bin ich auf ein paar kuriose Todesfälle gestoßen und folgende Fälle zeigen auf, wie diese Menschen gestorben sind. .

Wie das Leben so spielen kann, kann die tägliche Arbeit sehr gefährlich sein. Eine Frau wollte wie jeden Tag ihren Schafen Heu bringen und fuhr mit dem Mofa zu den Tieren. Als sie das Heu von ihrem Gefährt nahm, rasteten die Schafe aufgrund des Motorengeräusches aus. Sie rammten das Gefährt und stießen die Frau über eine Klippe. Den Sturz überlebte sie, doch während sie mit aller Kraft versuchte ihr Leben zu retten, fiel das Fahrzeug direkt auf ihr und die Frau war sofort tot.

1. Bild im Text neu

Etwa 100 Kilometer nördlich von Bangkok rutschte eine Frau im Schlamm aus. Sie hielt sich aus Reflex an einem Zaun fest. Dieser war jedoch unter Starkstrom und sie starb. Ihre Schwester zeigte später am Tag einigen Nachbarn, wo sich der Unfall zugetragen hatte. Dabei rutschte auch sie aus, hielt sich ebenfalls am Zaun fest und starb denselben Tod wie ihre Schwester.

 

Wie das Leben so sein kann, der Tote Taucher im Wald, soll tatsächlich wahr sein. So wurde nach einem Waldbrand ein Mann mit Schnorchel und Flossen im Wald gefunden. Der Unglückliche ist wohl beim Tauchen in den Behälter des Löschhubschraubers geraten und in großer Höhe abgeworfen worden.

 

Ausgerechnet beim Ausheben eines Grabes ist im April 2001 ein 68-jähriger Mann aus Niederbayern tragisch zu Tode gekommen. Der Mann hatte zusammen mit einem Kollegen auf dem Friedhof von Mallersdorf-Pfaffenberg eine neue Ruhestätte mit einem Minibagger ausgehoben. Nachdem die beiden die Erde in einen zwei Meter hohen Container geschaufelt hatten, stieg er auf den Behälter, um die Baggerschaufel mit einem Spaten zu säubern. Bei dem Vorhaben stürzte der Mann ab und fiel mit dem Kopf auf die Kante einer Grabeinfassung. Er war kaum ansprechbar und blutete sehr stark. Sein Kollege versuchte alles, um die Blutung am Kopf zu stillen. Doch wenige Minuten nachdem die Sanitäter eingetroffen waren, hatte der 68-jährige Mann keine Chance mehr. Er starb nach qualvollen Minuten des Leidens.

Genieße dein Leben_Bild2

Nicht jeder Tod ist durch kuriose Ursachen bedingt. Die nächsten Fälle können aufzeigen, dass der Tod auch eine tragische Wendung nehmen kann.

Der bekannte Whiskey-Brauer Jack Daniel starb 1911 an einer Blutvergiftung. Da er die Zahlenkombination für seinen Safe vergaß, trat er wutentbrannt dagegen, vermutlich mit der Hoffnung den Safe damit zu öffnen. Dabei verletze er sich an seinem Zeh. Er desinfizierte die Wunde mit einem seiner Whiskey´s, denn Alkohol soll ja angeblich die Wunden sauber halten. Nach einigen Tagen bekam er in Folge der Desinfektion eine Blutvergiftung, doch keiner konnte ihm mehr helfen.3. Bild im Text neu

2006 starb der australische Tierfilmer und Zoobetreiber Steve Irwin, der täglich mit gefährlichen Tieren arbeitete, durch einen Stachelrochen während Unterwasseraufnahmen. Plötzlich habe das Tier auf Irwin eingestochen, laut Lyons (der Kameramann) hunderte Male innerhalb weniger Sekunden. „Der Stachel ging durch seine Brust wie ein heißes Messer durch Butter“, sagte Lyons mit der Vermutung, dass der Rochen Irwin für den Schatten eines Tigerhais gehalten habe.

Die Reihe ließe sich endlos fortsetzen. Natürlich sind diese armen Seelen zu bedauern. Doch wie viel an diesen Geschichten dran ist, ist nur schwer zu ermitteln, einige aber gingen durch die Medien und sind offensichtlich wirklich wahr.

Man sollte jeden Tag seines Lebens genießen, da jeder Tag dein letzter sein könnte und kuriose Zufälle unser Leben beenden können.

Schätze auch die kleinen Dinge in deinem Leben, denn irgendwann wird es zu spät dafür sein.

 

Autor: Kristina

Quellen für den Text:

http://www.wochenblatt.de/nachrichten/altoetting/ueberregionales/Liste-zehn-kurioser-Todesfaelle-veroeffentlicht;art5572,306714

http://www.unmoralische.de/mum.htm

http://www.deecee.de/mysterioeses/geschichten/kuriose-todesfaelle.html

http://www.daswissensblog.de/kuriose-und-seltsame-todesursachen-der-tod-hat-humor/

http://www.spiegel.de/panorama/kameramann-berichtet-ueber-tod-von-crocodile-hunter-steve-irwin-a-958288.html

Quellen der Bilder:

https://pixabay.com/de/anmelden-zaun-elektro-nachricht-451985/

https://pixabay.com/de/waldbrand-verbrannten-berg-1159075/

https://pixabay.com/de/malediven-wasser-meer-strand-16384/

Categories: Allgemein

Leave a Reply